Fachartikel SPS-MAGAZIN 7 2014

Ab die Post
Dezentrale Automatisierungslösungen für die Fördertechnik

Im Windschatten der stürmischen Zuwächse im Bereich E-Commerce hat in den letzten Jahren auch die Intralogistik-Branche kräftig zugelegt. Und die spezifischen Anforderungen der Online-Händler an die fördertechnischen Anlagen lesen sich fast wie ein Auszug aus dem Lastenheft bei der Entwicklung von AS-Interface: Denn im Fokus stehen vor allem die typischen AS-i-Stärken Effizienz, Flexibilität und Verfügbarkeit.... [ weiterlesen ]

Standard- und Sicherheitstechnik wachsen zusammen
Interview mit Fabricio Granados, Director of International Sales bei Bihl+Wiedemann

Was Ausdehnung und Komplexität angeht, spielen viele Anlagen in der modernen Intralogistik inzwischen in einer eigenen Liga. Gerade deshalb profitieren Anwender hier ganz besonders von den Synergiepotenzialen, die sich durch intelligente Kombination von Standard- und Sicherheitstechnik realisieren lassen. Darüber - und über vieles andere, was die Welt der Fördertechnik aktuell bewegt - sprach das SPS-MAGAZIN mit Fabricio Granados, Director of International Sales bei Bihl+Wiedemann.... [ weiterlesen ]

Optische Datenübertragung
Kabellose Datenkommunikation - einfach und schnell

Hoch dynamische und energieeffiziente Regalbediengeräte kommunizieren besser und schneller über eine schnelle Laser-Datenverbindung. Neben der reinen Übertragung von prozess-/ und sicherheitsgerichteten Daten aus der und in die Regalgasse helfen zusätzlich übertragene Daten, wie z.B. Live-Bilder, bei der Fehleranalyse und schnellen Störungsbeseitigung.... [ weiterlesen ]

Anzeige

Für jedes Ziel der richtige Antrieb
Fortschreitende Entwicklung von integrierten Antriebssystemen birgt großes Potenzial für mehr Produktivität und Energieeffizienz

Ob pumpen, lüften, verdichten, bewegen, verarbeiten oder bearbeiten - der Maschinen- und Anlagenbau fordert Automatisierungs- und Antriebslösungen, die in hohem Maße flexibel und skalierbar sind. Denn in allen Industriebranchen gilt es mehr denn je, individuelle Lösungen zu realisieren. Damit einher geht eine zunehmende Komplexität der Produktions- und Antriebslandschaft. Diese Komplexität gilt es zu managen. Dies gelingt insbesondere mit durchgängigen und integrierten Lösungen.... [ weiterlesen ]

Mit Online-Tools den Fachkräfte-nachwuchs sichern
Wie mit webbasierten Orientierungsverfahren die Zahl der Ausbildungsabbrüche gesenkt werden kann

Jedes Jahr bricht rund ein Viertel der Auszubildenden seine Ausbildung vorzeitig ab. Viele Azubis haben völlig falsche Vorstellungen von ihrem Lehrberuf, etwa weil das Unternehmen mit irreführenden Signalen in puncto Tätigkeit und Perspektiven gelockt hat. Nicht selten ist der Ausbildungsabbruch aber auch Folge einer falschen Basis der Berufswahl seitens der Jugendlichen. Den Unternehmen entsteht durch die vorzeitige Auflösung von Ausbildungsverträgen ein erheblicher wirtschaftlicher Schaden, investieren sie doch im Schnitt rund 16.435E pro Jahr in einen Auszubildenden.... [ weiterlesen ]

Deutschland sucht das 'Super Projekt'

Ein gutes Konzept kann die Auswahl von Projekten interessant machen und die richtige Entscheidung erleichtern. Mit einem schlechten oder gar keinem Konzept entscheidet eher Meister Zufall. ... [ weiterlesen ]

Anzeige

Intelligente Schrittmotoren reduzieren Verkabelungsaufwand
Leistungsstarke Wirkmaschinen mit bis zu 96 Achsen für Garn-Einstellungen

Oft ist in der Automatisierung ein komplexes Zusammenspiel vieler Achsen gefragt, beispielsweise bei Verpackungsmaschinen, Sortieranlagen oder komplexen Fertigungssystemen. Dabei steigen in herkömmlichen Systemen der Verkabelungsaufwand und die erforderliche Rechenleistung der SPS drastisch an. Hier bringen kleine Schrittmotoren mit Eigenintelligenz enorme Vorteile. Eine Anwendung aus der Textilindustrie zeigt dies beispielhaft: Eine Wirkmaschine arbeitet dabei mit bis zu 96 unabhängigen Achsen für die Fadenzuführung. Als präziser Aktor für die feinfühlige Einstellung des Fadenzuges über die Fadenrolle dienen hier Schrittmotoren mit integriertem Controller und einfacher Ansteuerung per Busanschluss. Sie erlauben mit der Intelligenz vor Ort schnelle Reaktion auf veränderte Fadenzugkraftbedingungen.... [ weiterlesen ]

Automatische Identifikation und Echtzeitortung
Wichtige Elemente für die Vernetzung von Fabrik und Logistik gemäß Industrie 4.0

Industrie 4.0 ist ein Schlagwort mit Hype-Potenzial, das gerade in der Presse, auf Messen und in Fachforen mit einer zunehmenden Bedeutungsaura aufgeladen wird. Dahinter steckt ein komplizierter Sachverhalt, nämlich die vierte Stufe der industriellen Revolution in der Fertigungsindustrie. Da die Fertigung in allen Branchen immer arbeitsteiliger und dezentraler organisiert wird, muss natürlich die Logistik mitziehen. Nur so können die Ziele von Industrie 4.0 erreicht werden. In den Lieferketten wie auf den Produktionsstraßen bewegen sich Transporthilfsmittel und Teile, also 'Dinge', die in der Zielvorstellung des Konzeptes Industrie 4.0 vollautomatisch und in Echtzeit identifiziert, geortet und gesteuert werden. Industrie 4.0 konkretisiert Visionen des Internets der Dinge einschließlich der Selbststeuerung intelligenter Objekte.... [ weiterlesen ]

'Safer tippen' mit kapazitiven Touch-Tastaturen

Der Technologiewechsel vom Tasten- zum Touch-basierten System ist in vollem Gange. Dies betrifft nicht nur Touchscreens, also die Bedienung direkt am Monitor, sondern auch klassische Full-Layout-Tastaturen. Bereits Ende der 90er-Jahre kamen erste Touch-basierte Tastaturen auf den Markt, die zu diesem Zeitpunkt allerdings wenig Akzeptanz fanden - die Gesetze des Hype Cycle trafen in vollem Maße zu. Erst mit der massenhaften Verbreitung von Handys mit Touchscreen stieg die Akzeptanz gegenüber virtuellen Tastaturen.... [ weiterlesen ]

Anzeige

Veränderte Welt der Roboterbedienung
Keba holte sich mit dem Handbediengerät 'KeTop T10 directMove' den ersten Platz beim Robotik Award

Auf der Hannover Messe 2014 wurde zum vierten Mal der Robotics Award verliehen. Dieser Preis zeichnet innovative Roboterlösungen mit höchster Praxisrelevanz aus. Kriterien wie technische Innovation, wirtschaftlicher Nutzen für die Industrie sowie Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft spielten bei der Bewertung durch die mit Experten besetzte Jury eine entscheidende Rolle. Das nun mit dem Robotics Award ausgezeichnete Handbediengerät KeTop T10 directMove ermöglicht eine völlig neue und äußerst intuitive Art der Roboterbedienung.... [ weiterlesen ]

Von der reaktiven zur zustandsorientierten Instandhaltung
Produktqualität erhöhen - Instandhaltungskosten senken

Die Instandhaltung ist seit Jahren mit dem Dilemma konfrontiert, dass einerseits die Produktqualität sowie die Maschinen- und Anlagenverfügbarkeit erhöht werden sollen und andererseits die Instandhaltungskosten sinken sollen. Derzeit setzen die meisten Unternehmen nur auf ausfallbedingte oder vorbeugende Instandhaltung. Eine zustandsorientierte Instandhaltung kann helfen, Kosten zu senken und die Anlagenverfügbarkeit zu erhöhen. Der zweiteilige Beitrag erläutert im ersten Teil die unterschiedlichen Instandhaltungsstrategien und die Prinzipien eines Condition-Monitoring-Systems. Im zweiten Teil stellen wir das Produkt Aprol ConMon von B&R ausführlich vor.... [ weiterlesen ]

Elf Fehler, die Führungskräfte vermeiden sollten

Das Unternehmen blüht wirtschaftlich, Ihre Mitarbeiter sind rundum zufrieden und Ihre Qualitäten als Führungskraft werden Ihnen jeden Tag aufs Neue bestätigt? Ich kann Sie nur beglückwünschen. Denn leider sieht der Führungsalltag anders aus.... [ weiterlesen ]

Anzeige

IO-Link

Smarte Parametrier- und Diagnoselösungen

IO-Link, die feldbusunabhängige herstellerübergreifende Schnittstelle, verknüpft Sensoren und Aktoren im Feld ausschließlich per Drei- und Fünfdrahtleitung und Steckverbinder mit der Steuerungsebene. Die nach IEC61131-9 international zertifizierte Punkt-zu-Punkt-Verbindung vereinfacht und verkürzt nicht nur den Installationsprozess: Der digitale Kommunikationsstandard steht gleichzeitig für zentrale Parametrierungs- und vorausschauende Diagnoselösungen und schafft die Voraussetzungen für effiziente Automatisierungskonzepte. IO-Link bietet reichlich Optimierungspotenzial für alle, die Maschinen entwickeln, bauen, bedienen oder warten. ... [ weiterlesen ]

Safety needs Security
Bereichsübergreifende Sicherheitskonzepte für die Wahrung von Betriebsgeheimnissen, der Betriebssicherheit und zum Schutz vor Produktionsausfällen

Informationssicherheit gerät neben Betriebssicherheit immer mehr in den Fokus von Industrieanlagenbetreibern. Verantwortlich hierfür ist u.a. der anhaltende Trend der immer stärker werdenden Vernetzung zwischen klassischer Office-IT und Industrial Control Systems (ICS). Durch den Informationsaustausch ergeben sich neben den Chancen eine Reihe von Risiken für beide Unternehmensbereiche, die es mit geeigneten Sicherheitsmaßnahmen abzufangen gilt. Hier sind vor allem die teilweise stark ausgeprägten Unterschiede zwischen beiden Welten zu beachten. Liegt der Fokus in der Office-IT oftmals auf Vertraulichkeit von Daten, so ist die Verfügbarkeit und Safety von Produktionsprozessen in Industrieanlagen das wichtigste Ziel.... [ weiterlesen ]

Projektmanagement ist gelebte Praxis
Interview mit Petra Berleb, Gründerin und Geschäftsführerin der Online-Plattform www.projektmagazin.de

Wir haben im SPS-MAGAZIN über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren regelmäßig Kolumnen von Petra Berleb zum Thema Projektmanagement veröffentlicht. Seit April gibt es jetzt regelmäßige Beiträge vom Projektmagazin in unserem Automation Newsletter. Wir haben Frau Berleb zum Stand der Dinge in Sachen Projektmanagement und zur weiteren Entwicklung des Portals befragt.... [ weiterlesen ]

Anzeige

Safety Management
Funktionale Sicherheit durch effizientes Management

Normen und Richtlinien zur funktionalen Maschinensicherheit unterliegen kontinuierlichen Revisionen durch die Normengremien und den Gesetzgeber. Hersteller von Anlagen und Maschinen sind gefordert, sicherheitsrelevante Schutz- und Steuermechanismen ihrer Produkte an die jeweils aktuellen Anforderungen anzupassen und zu dokumentieren. Wie effektiv ein integriertes Managementsystem die Umsetzung der Sicherheitsvorgaben unterstützt, zeigt das Beispiel eines schwedischen Herstellers von Bergbaumaschinen. TÜV Süd hat den Aufbau eines Managementsystems begleitet.... [ weiterlesen ]

Die Revolution ist tot - es lebe die Revolution
Ein Statement: Die Industrie 4.0 zwischen Euphorie und Dantons Tod

Erstmals seit der industriellen Revolution im 19. Jahrhundert geht es nicht mehr allein um Mechanik, Masse und Information, sondern um eine intelligente Zusammenfügung aller Elemente in einer real-künstlichen Welt. Hier steckt der Teufel im Detail. Smart sollen sie also sein, die neuen Fabrikgiganten. Von virtuellen Schaltzentralen aus gesteuert, wissen die Produkte dem Kunden und dem Produzenten zuliebe schon vor ihrer Existenz, was sie einmal werden sollen. Ein Einblick in die Sensortechnologie verdeutlicht die Potenziale dieser mutmaßlichen Revolution, mahnt aber auch zur Vorsicht. Denn Kinderkrankheiten und heiße Luft lauern vielerorts.... [ weiterlesen ]

Schritt für Schritt zur sicheren Maschine

1787, mit den von Edmond Cartwright erstmals eingesetzten automatischen Webmaschinen, begann die Ära der modernen Automatisierung. Hauptmotivation damals war die Erhöhung der Produktivität, an die Sicherheit des Webers wurde kaum ein Gedanke verschwendet. Heute dagegen stehen die Effizienz des Produktionsablaufs und die Sicherheit des Werkers gleichermaßen im Mittelpunkt. Sicherheitstechnik ist heute fester Bestandteil der Automatisierung. Der Weg zur sicheren Maschine lässt sich in acht Schritte aufgliedern, die in dieser und den folgenden drei Ausgaben vorgestellt werden.... [ weiterlesen ]

Anzeige

Motors and the Americas Drive Industrial Growth

It's no secret that the industrial sector remains one of the most vibrant sectors of the global economy. Though it may trend downward for a period of years in one region or another (or even a few at a time), manufacturing in its discrete, process and batch forms has been growing consistently over the past decade on a global basis.... [ weiterlesen ]

Präzise dosiert
Ein Lenze-Regler für alles - warum Fricke Abfülltechnik Funktionen zusammenfasst und standardisiert

Mit ihren Dosieranlagen für die Parfüm- und Aromenindustrie zählt Fricke Abfülltechnik zu den Marktführern in der Welt. Etwa ein Drittel aller weltweit verwendeten Aromen wird auf Fricke-Anlagen hergestellt. Weil das Unternehmen aus Minden international ausgerichtet ist, dreht es bei jeder Neu- und Weiterentwicklung an der Standardisierungsschraube. Daher stellt sich stets die Frage, welche Komponenten sich am besten universell einsetzen lassen, und wie die Baugruppen zu konzipieren sind, um mit ihnen die vielfältigen Anforderungen zu lösen. Für antriebstechnische Aufgaben nutzt Fricke Lenzes Servoregler i700, die durch ihre Spezifikationen weltweit für fast alle Antriebsmotoren einsetzbar sind.... [ weiterlesen ]

Security-Trends
Aktuelle IT-Security-Trends aus Sicht von TÜV Rheinland

Das Thema IT-Security ist so etwas wie ein 'Moving Target'. Jeden Tag tauchen neue Bedrohungsszenarien auf, sodass sich alle betroffenen Personen und Institutionen auf dem Laufenden halten müssen. Der TÜV Rheinland fasst die Security-Trends zusammen.... [ weiterlesen ]

Anzeige

Praxis statt Theorie
Neue Sensor-Geschäftsmodelle dank Industrie 4.0

Das Modell einer Industrie 4.0 wurde wesentlich für die diskreten Prozesse der fertigungstechnischen Industrien entwickelt. Das Werkstück selbst soll dort die verschiedenen Schritte der Fertigung steuern. Die Karosserie sagt der Anlage: "Lackier mich rot!". In den verfahrenstechnischen Industrien passt dieses Modell nicht so richtig und doch sind die Trends, die Chancen und die Risiken in beiden Branchen gleich oder doch sehr ähnlich. Es geht um die Digitalisierung der Produktion und ganzer Unternehmen und um Integration mithilfe des Internets. ... [ weiterlesen ]

Multitouch berührt

Das Interesse der Maschinenbaubranche an der Multitouch-Technologie ist enorm. Multitouch kann die Bedienung von Maschinen und Anlagen intuitiver, schneller und sicherer machen. Wie revolutionär Visualisierungs- und Bedienkonzepte gestaltet sein können, zeigt eine Beispielanwendung, die B&R für eine Spritzgießmaschine entwickelt hat.... [ weiterlesen ]

Baustein für höhere Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen

Die Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen spielt für viele Unternehmen eine entscheidende Rolle. In diesem Umfeld können bereits kleine Verbesserungen in den Prozessen Ausfallzeiten reduzieren, die Effizienz steigern sowie Kosten senken. Als Beispiel sei die Idee genannt, Alarmmeldungen direkt auf die Armbanduhr des Mitarbeiters zu übertragen. Was vor drei Jahren noch Fiktion war, wird heute Realität (Bild 1). ... [ weiterlesen ]

Anzeige

Das Leben einfacher machen
Einheitliche Auswert- und Trenngeräte zur Grenzstanderfassung

Sie sind klein und doch so wichtig: Auswert- und Trenngeräte. Bei der Vegator 100-Produktfamilie wurde jetzt die plics-Idee fortgeführt und eine durchgängige Basis für alle Bausteine entwickelt. Die Einheitlichkeit schafft nicht nur Platz und Ruhe´im Schaltschrank, sondern vereinfacht auch die Auswahl. So ermöglichen Testfunktionen unkomplizierte und zeitsparende SIL- und WHG-Funktionsprüfungen.... [ weiterlesen ]

SPS-Twitter SPS-Facebook
ANZEIGE






Automation World meorga Kontakt