03.08.2015

Melfa SafePlus

Sichere Zusammenarbeit

Mitsubishi Electric hat für Industrieroboter der F-Serie eine optionale Sicherheitslösung entwickelt. Sie begrenzt bei aktivierter Sicherheitssensorik Geschwindigkeit, Bewegungsradius und Drehmoment des Roboters und ermöglicht es dadurch den Mitarbeitern, in unmittelbarer Nähe tätig zu sein.

Autor: Dipl.-Ing. Jan-Philipp Liersch, Mitsubishi Electric Europe B.V..


Bild: Mit der neuen integrierten Sicherheitslösung Melfa SafePlus können Roboter der F-Serie und Bedienpersonal zusammenarbeiten.
Bild: Mitsubishi Electric Europe B.V.

In modernen, flexiblen Produktionsumgebungen arbeiten Mensch und Roboter immer häufiger direkt nebeneinander. Mithilfe einer integrierten Sicherheitslösung von Mitsubishi Electric können Roboter in einem streng vorgegebenen Bewegungsrahmen weiterarbeiten, während der Mitarbeiter die Roboterzelle betritt. Auf diese Weise unterstützt Melfa SafePlus Hersteller dabei, die Produktivität zu steigern und gleichzeitig die Mensch-Maschine-Interaktion zu optimieren.

Drei Sicherheitsfunktionen

Die neue Lösung der F-Serien-Controller verfügt über drei wesentliche Sicherheitsfunktionen. Reduced Speed Control beschränkt die maximale Geschwindigkeit des Roboters auf weniger als 250mm/s. Dadurch kann der Roboter seine Arbeit in einem sicheren Tempo fortführen, während ein Mitarbeiter parallel in nächster Nähe beispielsweise Material be- und entlädt. Dazu lassen sich zwei verschiedene Geschwindigkeitsbereiche festlegen, sodass der Roboter seine Bewegungen an die zu erwartende Nähe zum Bediener anpassen kann. Limited Range Control verhindert, dass der Roboter in den Arbeitsbereich des Mitarbeiters innerhalb der Arbeitszelle hinein fährt. Dazu überwacht das System die Position von vier Referenzpunkten am Roboterarm und sorgt dafür, dass keiner dieser Punkte einen zuvor definierten Bereich verlässt. Die Funktion Torque Monitoring kontrolliert Geschwindigkeit und Bewegung des Roboters. Dabei wird das Drehmoment in den Robotergelenken permanent überwacht. Wird ein bestimmter Höchstwert überschritten, hält der Roboter automatisch an. Somit ist gewährleistet, dass der Roboter bei einem Zusammenstoß mit einem Mitarbeiter oder mit Anlagenteilen sicher zum Stehen kommt.

Sicherer Stopp im Fehlerfall

Die F-Serie ist mit den Funktionen Safe Torque Off und Safe Stop ausgestattet, die sorgen dafür, dass sich der Roboterantrieb im Fehlerfall sofort selbstständig ausschaltet und der Roboter anhält. Auf diese Weise wird das Risiko möglicher Zusammenstöße mit Peripheriegeräten und anderen Komponenten nahezu vollständig behoben. Die neuen Sicherheitsfunktionen können durch zweikanalige Sicherheitseingänge ausgelöst werden. Außerdem lassen sie sich einfach und sicher in ein SPS-gesteuertes Sicherheitssystem integrieren. Melfa SafePlus für die Hard- und Software der F-Serie wurde gemäß mehrerer sicherheitsrelevanter Standards entwickelt und zertifiziert, darunter ISO10218-1 (Industrieroboter), ISO13849-1 (Maschinensicherheit), EN62061/IEC61508 (Funktionale Sicherheit) und EN61800-5-2 (Sicherheitsfunktionen elektrischer Antriebssysteme).

Traglast bis 20kg

Die Sechsachs-Roboter der RV-F-Serie verfügen über einen Bewegungsradius von 504 bis 1503mm und eine Traglast von 2 bis 20kg. Das Produktportfolio der Scara-Roboter der RH-F-Serie umfasst Modelle von 1 bis 20kg Traglast mit einer maximalen Reichweite von bis zu 1000mm. Aufgrund ihrer hohen Geschwindigkeit und einfachen Integration mit Vision-Systemen sowie anderen Komponenten eignen sie sich für unterschiedliche Hebe-, Positionierungs- und Montageaufgaben beispielsweise in der Automobil-, Lebensmittel- und Getränke- oder der Verpackungsindustrie.

Anzeige