Erschienen am: 11.10.2018, Ausgabe Automation Newsletter 40 2018

Weltwirtschaft bereitet deutschen Maschinenbauern zunehmend Sorge



Der Blick der deutschen Maschinenbauer auf die globale Konjunkturentwicklung hat sich im 3. Quartal weiter eingetrübt: Nur noch ein Drittel der befragten Unternehmen blickt optimistisch auf das weltweite Wirtschaftswachstum in den nächsten zwölf Monaten. Im Vorquartal waren es noch 44%, zum Jahreswechsel rund zwei Drittel der Befragten. Die Erwartungen an die deutsche Wirtschaft bleiben hingegen weitgehend stabil: Sieben von zehn befragten Entscheidungsträgern sehen die weitere deutsche Wirtschaftsentwicklung positiv. Lediglich 3% befürchten eine Verschlechterung in den nächsten zwölf Monaten. Dies geht aus dem aktuellen Maschinenbau-Barometer von PwC hervor. "Die Maschinenbauer agieren allerdings vorsichtiger", so Dr. Klaus-Peter Gushurst, Leiter des Bereichs Industries & Innovation bei PwC. Diese Vorsicht spiegele sich in den seit Jahresbeginn deutlich nach unten korrigierten Umsatzerwartungen wider: Für 2018 gehen die Maschinenbauer derzeit noch von einem durchschnittlichen Umsatzplus von 6,1% aus (Q1/2018: 8%). Dennoch rechnen 62% der Maschinenbauer mit Wachstum und wollen die Zahl ihrer Vollzeitbeschäftigten in den kommenden zwölf Monaten erhöhen. Allerdings sehen 84% im Fachkräftemangel ein zentrales Wachstumshindernis für ihr Unternehmen. Lediglich knapp ein Drittel der Befragten plant, zusätzliche Mitarbeiter speziell im Bereich Digitalisierung einzustellen. Immerhin knapp zwei von drei der für die Studie befragten Maschinenbauer wollen ihre Mitarbeiter über Weiterbildungsmaßnahmen fit für die digitalen Technologien machen.

Empfehlungen der Redaktion