Beschäftigung in der deutschen Elektroindustrie steigt



Die Zahl der Beschäftigten in der deutschen Elektroindustrie hat sich im Juli auf 880.870 erhöht und damit den höchsten Stand seit September 2001 erreicht. Alleine im laufenden Jahr ist die Zahl der Beschäftigten in der Elektrobranche um rund 13.000 gestiegen. Für die ersten acht Monate dieses Jahres verzeichnete die deutsche Elektroindustrie ein Auftragsplus von 0,5%. Die Inlandsaufträge verfehlten ihr Vorjahresniveau um 4,2%, während die Aufträge aus dem Ausland um 4,5% zulegten. Der Zuwachs mit Kunden aus Drittländern (+5,8%) fiel dabei deutlich höher aus als der bei Aufträgen aus der Eurozone (+2,3%). Die Produktion wuchs von Januar bis August um 3,3%. In dem Zeitraum hat die Branche Erlöse von insgesamt 128,5Mrd.€ erzielt. Der Umsatz übertraf damit den entsprechenden Vorjahreswert um 3,8%. Inlands- und Auftragserlöse kletterten um 3,7 bzw. 3,8% auf 61 und 67,5Mrd.€. Mit Partnern aus der Eurozone wurden 24,8Mrd.€ erzielt (+5%). Im Geschäft mit Drittländern konnte ein Plus von 3,1% auf 42,7Mrd.€ verbucht werden.

Empfehlungen der Redaktion