Erschienen am: 08.11.2018, Ausgabe Automation Newsletter 44 2018

Turck wächst im Geschäftsjahr 2018 zweistellig



Geschäftsführer Christian Wolf (Bild) kommentierte das aktuelle Geschäftsjahr bei Turck am Mittwoch im Rahmen einer Pressekonferenz so: "Unsere Entwicklung hat sich sehr gut fortgesetzt. Wir konnten auch 2018 wieder zweistellig wachsen." Er geht davon aus, das Geschäftsjahr mit über 660Mio.€ abzuschließen, was einem Plus von gut 10% entspricht. Gleichzeit steigt die Mitarbeiterzahl von 4.500 auf 4.850 an. Im EMEA-Markt beläuft sich das Wachstum auf rund 14%, in Deutschland liegt es bei 8%. Die Region Asien/Pazifik wächst um 18%, Nordamerika um 9% und Südamerika - bedingt durch außergewöhnlich hohe Zuwächse in Brasilien - um 69%. Heruntergebrochen auf Geschäftsbereiche stieg der Umsatz in der Business Unit Automation Products um gut 5% an, während der Bereich Automation Systems um mehr als 14% anzieht. Im Hinblick auf die Internationalisierung will Turck vor allem seinen globalen Produktions-Footprint ausbauen. Deswegen hat das Unternehmen 2018 nicht nur das Logistikzentrum in Mülheim um 130% mehr Stellplatzkapazität erweitert, sondern will 2019 auch ein neues Werk im polnischen Lublin aufbauen. Aus technischer Sicht will Turck in der nächsten Zeit verstärkt die Kompetenz in den Bereichen SPS-Technik, Systemintegration, Software und Smart Sensors weiterentwickeln. Was das kommende Geschäftsjahr angeht, rechnet Turck weiterhin mit Wachstum auf hohem Niveau: "Unser Anspruch für 2019 liegt bei mindestens 7% plus und einem Umsatz von über 700Mio.€."

Empfehlungen der Redaktion