Siemens steigert Umsatz im zweiten Geschäftsquartal um 4%



Siemens hat im zweiten Quartal Umsatzerlöse in Höhe von 20,9Mrd.€ erzielt. Das sind +4% gegenüber dem Vorjahresquartal. Das gab der Konzern am Mittwoch bekannt. Der Auftragseingang stieg um 6% auf 23,6Mrd.€. Der Auftragsbestand erreichte mit 142Mrd.€ einen neuen Höchstwert. Im Geschäftssegment Process Industries and Drives erhöhte sich der Umsatz um 10% auf rund 2,2Mrd.€. Auch bei Digital Factory (+4%) und Building Technologies (+5%) stand am Ende des zweiten Quartals ein Plus. Der Unternehmensbereich Energy Management verzeichnete ein leichtes Umsatzplus von 2%, die Umsätze im Segment Mobility blieben auf Vorjahresniveau. Bei Siemens Healthineers und Gamesa Renewable Energy stiegen die Umsätze um 9 bzw. 7%. Im Segment Power and Gas waren die Erlöse um 4% rückläufig. Nach Regionen betrachtet erzielte der Konzern den größten Umsatzzuwachs in den USA (+11%). In Europa stiegen diese um 5%. In Deutschland war der Umsatz mit 2% rückläufig. Die Aufwendungen für Forschung- und Entwicklung lagen im zweiten Quartal 2019 bei rund 1,4Mrd.€. Ende März waren 383.000 Mitarbeiter bei Siemens beschäftigt, davon 116.000 in Deutschland. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet das Unternehmen mit einem moderaten Umsatzwachstum.

Empfehlungen der Redaktion