28.10.2019

Per Software Update in luftige Höhen

Jede Branche der Industrie hat ihre eigenen Bedürfnisse. Um seinen Umrichter auch auf die spezifischen Anforderungen von Krananwendungen auszurichten, hat Mitsubishi Electric nun ein Software Update vorgestellt. Damit will das Unternehmen mehr Effizienz im Kranbetrieb durch kurzfristig lieferbare Sonderantriebe ermöglichen.


Über einen kompletten Arbeitstag beim Be- und Entladen von Überseeschiffen kommt bei Verwendung des FR-A800 Plus RN eine massive Zeitersparnis zustande.
Bild: ©thitivong/istockphoto.com

Bei der Bereitstellung von Spezialantrieben für Industrieanwendungen wie Wickelapplikationen, Tunnelbohrmaschinen oder Krane lässt sich der leistungsstarke Inverter FR-A800 per Firmware-Update mit Sonderfunktionen ausstatten, die im jeweiligen Einsatzbereich besonderen Nutzen bieten. Bei der Variante FR-A800 Plus CRN für Hafen-, Schiffs- und Industriekrane handelt es sich dabei in erster Linie um mehr Sicherheit und kürzere Taktzeiten.

Schwindelfrei mit Anti-Sway

Bewegte Kranlasten geraten durch Krafteinflüsse mitunter ins Schwingen. Kranführer halten diese Pendelbewegungen durch Geschick und Erfahrung manuell unter Kontrolle, verlieren dabei aber kostbare Zeit. Die Schwingungsunterdrückung (Anti-Sway Control) des Mitsubishi-Electric-Umrichters überwacht und erkennt das Pendeln an Vor- und Rückwärtsbewegungen des Motors und kompensiert diese automatisch. "So kommt die Last schneller zum Halt und die Zielbewegung kann fortgesetzt werden", erklärt Christian Senger, Senior Product Manager für Frequenzumrichter. "Über einen kompletten Arbeitstag beim Be- und Entladen von Überseeschiffen kommt da schon eine deutliche Zeitersparnis zustande."

Drehmomentverstärkung, Falling Load Detection und Parallelfahrbetrieb

Beim Anheben schwerer Lasten sind zum Teil extreme Drehmomente erforderlich. Die Monitoring-Funktion des FR-A800 Plus CRN erkennt solche Fälle und schaltet eine Drehmomentverstärkung zu. Weil ein hohes Drehmoment jedoch das Arbeitstempo verlangsamt, erhöht der Antrieb bei geringen Lasten automatisch die Drehzahl. "So kann der Kran für beide Lastszenarien passend seine Hub- und Drehmomentgeschwindigkeit ausspielen.", sagt Senger. Solange der Kran die Last in einer schwebenden Position hält, ist eine mechanische Bremse zugeschaltet, die zum Fortsetzen der Kranbewegung gelöst werden muss. In dieser Situation erkennt der Umrichter, ob der Motor in die richtige Richtung dreht und steuert im Bedarfsfall gegen. Senger weist auf die dadurch verbesserte Positioniergenauigkeit hin: "Ein Durchsacken kann teuer zu stehen kommen, wenn z.B. Container beim Beladen kollidieren. Weil alles über die Software registriert wird und direkt einstellbar ist, kann man Ausfällen und Schäden gut vorbeugen." Anti-Crabbing wird die Funktion des Umrichters zur Absicherung des Parallelfahrbetriebs aller vier Antriebseinheiten von Portalkränen genannt. Möglich ist das durch die besondere SPS-Funktionalität des FR-A800 mit Encoder-Rückführung, die Motoren synchron überwachen kann.

Anwendungen an Land und auf See

Vom softwaregestützten Umrichterangebot sollen zunächst Betreiber von Krananlagen in Häfen und auf Schiffen im norddeutschen Raum profitieren. Dort ist eine solide Gerätebasis vorhanden, deren Antriebstechnik jedoch vielfach einer Modernisierung und Retrotfit-Lösungen bedarf. Hierfür ist der FR-A800 Plus CRN gut geeignet, da er für den Einsatz in rauen Umgebungsbedingungen ausgestattet ist. Für maritime Anwendungen besitzen sie zudem die einschlägigen internationalen Zulassungen. Die Umrichter stehen in der Regel innerhalb eines Arbeitstages zur Auslieferung bereit.

Anzeige