09.07.2020

Mehr Achsen

für Roboter


Anwendung eines Stäubli-Sechsachsers TX2-60, erweitert um eine externe siebte Achse von Stöber, die den Drehteller bewegt.
Bild: Stöber Antriebstechnik GmbH & Co. KG

Die Roboter von Stäubli lassen sich jetzt mit zusätzlichen Achsen von Stöber frei kombinieren. Ziel des ersten gemeinsamen Projekts der beiden Firmen und des Lineartechnikhersteller Rollon war die Erweiterung von Robotern mit maximal sechs Achsen um eine siebte und optionale achte Achse. Das Konzept: Ein Roboter verfährt dynamisch auf einer Linearführung wobei die siebte und achte Achse sowohl translatorische wie rotatorische Bewegungen ermöglichen. Damit ist der Roboter sehr flexibel und frei konfigurierbar. Im Einsatz bekommt er so einen größeren Handlungsspielraum und kann an mehreren Stationen einer Linie Aufgaben übernehmen. Für die Bewegungssteuerung der beiden Achsen kommt jeweils der Einzelachsregler SD6 von Stöber zum Einsatz. Die Anbindung an eine überlagerte Steuerung erfolgt über Ethercat oder CANopen. Auch ein zweites Projekt fokussiert die Erweiterung eines Roboters, diesmal vom Modell TX2-60, um eine oder zwei externe Achsen. Die siebte Achse bewegt hier mithilfe des Getriebemotors PHEZ einen Drehteller, auf dem sich ein zu bearbeitendes Bauteil befindet. Der Roboter führt das Werkzeug heran - sobald sich beide berühren, startet der Drehteller. Das Werkzeug verfolgt die unrunde Drehbewegung des Bauteils, ohne den Kontakt zu verlieren. Geregelt werden die Achsen über die neue CS9-Steuerung von Stäubli sowie den SD6-Regler, die Anbindung erfolgt über EtherCAT. Ziel der Kooperation ist, flexibel auf individuelle Kundenbedürfnisse reagieren zu können. Beide Unternehmen wollen mit dem Ergebnis ihrer Zusammenarbeit sowohl Erstausrüster als auch Systemintegratoren erreichen - und haben eine Grundlage für gemeinsame Verkaufsaktionen und Messekooperationen geschaffen.

Anzeige