18.11.2020

Dynamischer Referenztaster mit CAT-Technik

Förderband als Referenz

Leuze hat mit dem dynamischen Referenztaster DRT 25C ein neues Funktionsprinzip in der schaltenden Sensorik auf den Markt gebracht. Herzstück des Sensors ist die CAT-Technik.


Der DRT 25C erkennt die Vorderkanten der Objekte zuverlässig. Durch die CAT-Referenztechnik werden Verpackungen unterschiedlicher Farbe und Transparenz als Abweichung von der Bandoberfläche erkannt.
Bild: Leuze Electronic GmbH+Co.KG

CAT steht für Contrast Adaptive Teach. Die Grundidee dahinter ist simpel: kann sich das Objekt jederzeit ändern, arbeitet man mit seiner Umgebung als konstante Bezugsfläche. Als Referenzfläche dient dabei das, was in der jeweiligen Applikationsumgebung zur Verfügung steht, z.B. eine Maschinenwand, ein Stück Blech oder ein vibrierendes, sich bewegendes Förderband. Das macht den Sensor besonders geeignet für den Einsatz in Verpackungsanlagen, speziell im Bereich Süß- und Backwaren. Dort dient das Förderband als einlernbare Referenz. Sobald der Taster die Kontrastinformation des Bandes eingelernt hat muss er lediglich intelligent genug sein, dieses Wissen an eine mögliche Umgebungsveränderung anzupassen. Der dynamische Referenztaster DRT 25C nutzt die CAT-Technik in einem neuen Funktionsprinzip: er lernt über einen Tastendruck die Signalparameter des Förderbandes ein und speichert diese als ´Normal Null´. Jedes Objekt, das auf dem Förderband transportiert wird, erzeugt nun ein Signal, unabhängig von dessen Form, Farbe und Oberflächenbeschaffenheit. Weicht das Signal vom Null-Zustand ab, erkennt der Sensor das Objekt als Abweichung von der Referenz. Über die Wahl des Teach-Levels wird die Performance des Geräts angepasst. So gibt es etwa eine Teach-Routine für Bänder, die im Laufe der Zeit stark verschmutzen. Ein anderes Teach-Level existiert speziell für die Erkennung von sehr flachen oder transparenten Objekten. Ist der Sensor einmal geteacht, ist kein erneutes Einstellen oder Nachjustieren notwendig. Nicht einmal beim Objektwechsel, da der Sensor mit dem Band als Referenz zusammenarbeitet. Mussten bisher beispielsweise bei einem Formatwechsel von der klassischen 100g-Tafel Schokolade auf einen Minischokowürfel, die meisten Sensoren neu eingestellt werden, ist dies beim DRT 25C nicht nötig, da er mit dem Band als Referenz arbeitet. Auch wenn sich die Farbe, Höhe oder die Kontur des Packguts ändern, muss der dynamische Referenztaster nicht noch einmal eingestellt werden.

Anzeige