18.11.2020

Profinet-IO-Drehgeber für Echtzeitanforderungen

Extrem schnell

Dank einer neuen technischen Plattform sind die Sendix-F58-Profinet-IO-Drehgeber auch in Profidrive-Netzwerke einfach einzubinden. Mit der neuen Generation wird die bekannte Feldbushaube durch ein neues Design abgelöst. Die Baugröße von 58mm des Drehgebers bleibt aber weiterhin unberührt.


Die Sendix F58 Profinet IO Drehgeber unterstützen taktsynchrone Zykluszeiten von einem SendCycle bis zu 31,25?s und einem Jitter <1?s und sind somit ideal für schnelle Anwendungen.
Bild: Fritz Kübler GmbH

Die neuen Drehgeber werden aufgrund Profinet IO, RT und IRT hohen Performance-Anforderungen gerecht und sind viermal schneller als die alte Generation Industrial-Ethernet-Drehgeber. Das macht sich bei einer Zykluszeit von 250s bemerkbar und wird so hohen Echtzeitanforderungen gerecht. Die Drehgeber unterstützen taktsynchrone Zykluszeiten von einem SendCycle bis zu 31,25s und einem Jitter <1s und sind somit ideal für schnelle Anwendungen wie beispielsweise bei Achssynchronisierung. Mit dem Profidrive-Profil ist die Interoperabilität zwischen verschiedensten Steuerungs- und Antriebsherstellern möglich. Die Schutzart IP67 sorgt für einen zuverlässigen Einsatz, ganz gleich ob in der Fabrikautomation oder in der Antriebstechnik. Die neue Generation bringt auch weitere Vorteile mit sich, wie beispielsweise einen integrierten Webserver. Der Anwender kann ohne zusätzliche Software direkt auf den Drehgeber zugreifen und mit der Parametrierung starten. Auch bei einem bereits installierten Sendix-F58-Drehgeber entstehen Vorteile, den ein Firmware-Update ist in der Anlage über den eigens integrierten Webserver des Drehgeber einfach einzuspielen. Über eine parallelen Zugriff kann auch eine vertikale Kommunikation von der Leitebene bis hin zur Sensorebene entstehen, welche eine ortsunabhängige Parametrierung, Ferndiagnose sowie einen prioritätsunterstützten Prozessdatenaustausch ermöglicht. Selbst Wartungseingriffe sind realisierbar. Die Drehgeber basieren auf dem neuesten Encoder-Profil (V4.2) und unterstützen somit alle Profinet-Eigenschaften. Entwickelt nach den Anforderungen an Enhanced Motion Control, erfüllt die neue Generation die Conformance Class C - Encoder Class 4. Die Funktionen Identification&Maintenance basieren auf Version 1.16. Unterstützt wird IM-Block 0. Zudem ist das Media-Redundancy-Protokoll (MRP) implementiert. Das Profidrive-Protokoll erfüllt die Anforderungen der Application Class 6 und beinhaltet die Funktionalitäten von Fault Buffer und Position Feedback Interface. Nachbarschaftserkennung ist via LLDP möglich. Shared Devices ermöglicht den Zugriff mehrerer SPSen auf den Drehgeber. Das Fast Startup von Kübler sorgt für eine bis zu dreimal schnellere Verfügbarkeit nach einem Anlagenhochlauf.

Anzeige