18.11.2020

Fertig konfektionierte Energiekettensysteme sparen 80 Prozent Arbeitszeit

Universelle Hartfeinbearbeitung - sicher und schnell

Eine universelle Maschine für die Werkstatt - das war und ist die gelebte Idee der Firma DVS Universal Grinding. Mit der UGrind lassen sich Werkstücke einfach und schnell drehen und schleifen. Von hochpräzisen Rotorwellen für den Elektroantrieb über die Werkzeugherstellung bis hin zur hartstoffbeschichteten Bremsscheibe für den Sportwagen bietet das Unternehmen eine intuitiv bedienbare Werkzeugmaschine an. Der Fokus liegt dabei auf der Fertigung von kleinen und mittleren Serien. Für eine sichere Energieführung setzt der Anbieter auf ein anschlussfertiges Energiekettensystem von Igus, das 80 Prozent der Arbeitszeit einspart.


Die UGrind 800 DD der Firma DVS Universal Grinding wird bereits von namhaften Bremsscheibenherstellern verwendet, um guss- oder hartstoffbeschichte und Carbonkeramik-Bremsscheiben zu schleifen.
Bild: Igus GmbH

Innen-, Außen- und Plandrehen sowie Innen-, Außen- und Planschleifen: Das kann die DVS UGrind der DVS Universal Grinding. Das Unternehmen mit Sitz im hessischen Butzbach fertigt seit fünf Jahren Maschinen zur Hartfeinbearbeitung von Wellen und Futterbauteilen. Es gehört zu der DVS Technology Group, einem Verbund von Firmen, deren Kernkompetenzen im Bereich der Zerspanungstechnologien liegen. Vom Drehen, Verzahnen, Schleifen bis hin zum Verzahnungshohnen fertigen die Unternehmen der Gruppe Anlagen für die Weich- bis zur Hartfeinbearbeitung. Vor allem für den Antriebsstrang, sei es der konventionelle, der hybride oder der elektrische, bietet die DVS Technology Group die passende Lösung an. DVS Universal Grinding hat sich dabei auf die hartfeine Komplettbearbeitung spezialisiert und eine Maschine entwickelt, die universell einsetzbar Dreh-, Mess- und Schleifanwendungen an Außen- wie Innenflächen in nur einem Arbeitsgang ausführen kann. "Wir wollten eine einfache und leicht zu bedienende Maschine entwickeln, die kostengünstig und flexibel auch nur kleine Mengen an Werkstücken produzieren kann", erklärt Sabri Akdemir, Geschäftsführer der DVS Universal Grinding. So entstand die DVS UGrind, die weltweit nicht nur bei kleinen Betrieben, die im Bereich der Auftragsfertigung tätig sind, sondern auch bei großen Automobilherstellern und Zulieferern zum Einsatz kommt. Automatisiert werden kann die UGrind 800 über die Automationszelle ULoad oder über einen Roboter.

Einfache und intuitive Bedienung

Bei der UGrind 800 lassen sich Klein- und Mittelserien, wie zum Beispiel Hohlwellen für Elektroantriebe oder Bremsscheiben mit nur einer Aufspannung, hochpräzise fertigen. "Die UGrind 800 ist die optimale Werkstattmaschine, da mit ihr mehrere Operationen durchgeführt werden können. Dabei ist die Steuerung über das eigens entwickelte Bedingungssystem UCee sehr intuitiv und vergleichbar mit dem iPhone", erklärt Akdemir. So kann die Maschine ohne tiefgreifende Programmierkenntnisse über einen Touchscreen zur Steuerung bedient werden. Dazu wählt der Anwender zwischen zahlreichen Vorlagen die Werkstückgeometrie sowie die Bearbeitungsflächen aus und definiert nur noch die Paramater zur Bearbeitung. Der Bediener wird dabei durch grafische Simulationen unterstützt. Auf Knopfdruck erfolgt dann die Fertigung inklusive des Messens und der Nachbearbeitung, somit ist ein aktives Eingreifen des Bedieners Vergangenheit.

Ein Kopf mit vielen Lösungen

Das Herz der UGrind ist der eigens entwickelte Multifunktionskopf, der sich je nach Anwendungseinsatz mit bis zu fünf Werkzeugen bestücken lässt. Der Kopf besitzt einen Aktionsradius von 270° (±2). Mit den entsprechenden Werkzeugen kann die UGrind das Innen-, Außen-, Plan- und Kegelschleifen, zudem verschiedene Hartdrehbearbeitungen durchführen. Ein Messtaster prüft die Auf- und Fertigmaße, eine zeit- und kostenaufwendige Nacharbeit entfällt. "Der Multifunktionskopf ist dabei je nach Anwender individuell konfigurierbar und lässt sich schnell nachrüsten", so Moritz Lange-Piëch, internationaler Vertriebs- und Projektmanager bei DVS Universal Grinding. Überdies spart sich der Endanwender den Einkauf mehrerer Maschinen, die kostbaren Platz im Betrieb einnehmen.

80 Prozent Arbeitszeit eingespart

Apropos Platz: Gerade einmal sieben Quadratmeter nimmt die Anlage ein. Dementsprechend mussten alle Komponenten optimal an den Bauraum angepasst werden: etwa die Energieführung, die für eine sichere Versorgung des Multifunktionskopfes mit Leitungen, Schläuchen und der Hydraulik sorgt. Gleichzeitig sollte sie schnell montiert sein. Igus bot mit einer Readychain - einem fertigen Energiekettensystem - eine direkt anschlussfertige Lösung. "Zuvor haben wir Ketten aus Kunststoff in Einzelteilen geliefert bekommen. Die Teile musste ein Mitarbeiter händisch montieren, der Elektriker dann die Leitungen einziehen und der Fluidtechniker die entsprechenden Schläuche einlegen und montieren. Mit einem fertig konfektionierten System von igus können wir nun 80 Prozent unserer Arbeitszeit einsparen", freut sich Akdemir. Eine Stückliste erstellen, die Bestellung bei mehreren Lieferanten beauftragen, die Komponenten einlagern, bereitstellen und montieren - das alles entfällt. DVS Universal Grinding erhält nun ein System von einem Lieferanten, das, einmal ausgelegt, jederzeit mit einer Artikelnummer nachzubestellen ist. So konnten Lagerhaltungskosten und ein zusätzlicher Konstruktionsaufwand eingespart und der Einkauf vereinfacht werden. Die Lieferzeit beträgt zwölf Arbeitstage, auch hat DVS Universal Grinding stets ein Energiekettensystem auf Lager vorrätig. In der Energieführung befinden sich Chainflex Servo- und Geberleitungen, die Hydraulik ebenso wie Schläuche für Kühlmittel. Alle Komponenten sind bereits fertig mit den entsprechenden Steckverbindern konfektioniert. Die Leitungen und Schläuche sind speziell für den Einsatz in der Energiekette ausgelegt und im hauseigenen Igus-Labor unter realen Bedingungen getestet. Auf das komplette System erhält der Kunde eine Garantie. Die Readychain liefert Igus mit einem kundenspezifischen Blech. "Jetzt benötigen wir lediglich zwei Stunden für die Montage des Energiekettensystems. Danach ist die Maschine betriebsbereit", erklärt Sabri Akdemir.

Empfehlungen der Redaktion

Kompakt und kostengünstig

Die Maschinenserie bietet die DVS Universal Grinding derzeit in zwei Größen an. Die UGrind 800 ist für Werkstücke mit Spitzenweiten von maximal 1.200mm konzipiert, für größere von bis zu 1.800mm empfiehlt sich die UGrind 1500. "Für die größere funktionsgleiche Maschine mussten wir das System nicht neu auslegen, es reichte einfach aus, die Ketten um drei Glieder zu verlängern", erklärt Stefan Faust, zuständiger technischer Verkaufsberater Energiekettensysteme bei Igus. Das verbaute Readychain System besteht aus drei konfektionierten Energieketten. In der Z-Achse versorgen zwei Energieketten der Serie E4.38L den Multifunktionskopf mit den entsprechenden Leitungen und Schläuchen. Die Serie zeichnet sich insbesondere durch ihr geringes Gewicht und ein optimiertes Verhältnis von Innen- und Außenmaß aus. Sie ist schnell montiert. In der X-Achse kommt eine Energiekette der Serie 14240 zum Einsatz, die ebenfalls sehr leicht ist. Durch eine reduzierte Dicke der Seitenglieder und einen dünneren Öffnungssteg bietet die Kette einen größeren Innenraum für die Leitungen. "Beide Energieketten sind unsere Standards für den Einsatz in Werkzeugmaschinen", so Yve Kirsch, Vertriebsleiter Energiekettensysteme Norddeutschland bei Igus. "Die erste Maschine mit einer Readychain läuft seit mehr als 18 Monaten 24 Stunden an sechs Tagen die Woche bei einem Kunden in der Serienfertigung, und das reibungslos", zeigt sich Sabri Akdemir erfreut.

Anzeige